Harlich H. Stavemann: Frustkiller und Schweinehundbesieger – Geringe Frustrationstoleranz und Aufschieberitis loswerden – Beltz – Rezension

Den inneren Schweinehund kennen wir doch alle. Immer wieder taucht er auf und lenkt uns ab. Meint, alles andere sei wichtiger als eine anstehende Aufgabe zu erledigen. Oder er meint, es sei einfach auf der Coach so viel bequemer als beim Sport oder zumindest beim Spaziergang. Ja, auch ich kenne ihn und immer wieder fallen mir Ausreden mit „Eigentlich….“ und „Aber….“ ein.

Mit dem o.a. Buch kann alles anders werden und es hat noch ein zusätzliches Anliegen, nämlich die Erhöhung einer Geringen Frustrationstoleranz (GFT). Demensprechend ist dieses Buch geeignet für Menschen, die sich immer viel zu schnell ärgern (lassen) oder eben ständig etwas vor sich herschieben. Was haben diese beiden Zielgruppen gemeinsam? Beide wollen sich nicht mit unangenehmen Themen auseinandersetzen. Das Ziel ist ein guter Umgang mit unerwarteten, lästigen oder behindernden Situationen. Es geht nicht darum, nur Verhaltensweisen zu ändern, sondern auch darum, die dahinter liegenden Denkmuster zu verändern.

Zahlreiche Beispiele verdeutlichen sehr gut verschiedene Reaktionsmuster, die zu einer GFT führen. Es gibt wirklich viele Gründe dafür – als die wichtigsten werden Bequemlichkeit und auch Krankheitsgewinn genannt. Auch hier ist es wichtig, zu sehen, dass alles im Leben zwei Seiten hat. Wir können im Guten Schlechtes bzw. Nachteile finden und im Schlechten Gutes bzw. Vorteile.

Zu Beginn wird die Entstehung einer Geringen Frustrationstoleranz genau erklärt. Anhand vieler Beispiele aus der Praxis mit den passenden Lösungsmöglichkeiten, bekommt der/die Leser:in eine Ahnung, wie es funktionieren könnte. Selbstverständlich gibt es keine Lösung, die für alle Menschen gleich gilt, aber das Ziel ist es, Situationen zu akzeptieren und zu reflektieren und damit Änderungen bzw. in Folge Verbesserungen erzielen zu können.

Es gibt unzählige Beispiele, wie ein GFT-Konzept überprüft werden kann, d.h. die eigenen Denkweisen werden auf Angemessenheit geprüft. Hier gilt es, bestimmte Schritte nacheinander durchzugehen.

  1. Beschreibung der Situation (A)
  2. Persönliche Sichtweise (B1)
  3. Schlussfolgerung und vermutete persönliche Konsequenzen (B2)
  4. Bewertung (B3)
  5. Gefühlsreaktion (C1)
  6. Verhaltenskonsequenzen (C2)

Mir persönlich gefällt v.a., dass zwischen Pkt. 4 und 5 eine eindeutige Beziehung besteht, die auch anhand zahlreicher Beispiele sehr anschaulich dargestellt wird, d.h. jede Bewertung löst ein Gefühl aus und umgekehrt.

Um das Ziel, die eigene GFT zu erhöhen, in kleinen machbaren Schritten erreichen zu können, gibt es zahlreiche Übungsaufgaben und Arbeitsblätter, die auch ganz einfach und in Originalgröße online über den Beltz Verlag heruntergeladen werden können.

Der/die Leser:in wird durch „Und jetzt Sie!-Aufgaben“ am Ende jeden Kapitels dazu aufgefordert, sich anhand des Gelesenen und passend dazu gestellten, sehr hilfreichen Fragen selbst zu reflektieren bzw. auch zu überprüfen, ob das Gelesene verstanden wurde.

Die große Anzahl an unterschiedlichsten Praxisbeispielen erhöht die Chance, sich in einem oder mehreren Fällen ein Stück wiederzufinden und so Ideen für Lösungsansätze zu bekommen.

Weiters werden die Auswirkungen einer GFT auf den eigenen Selbstwert bzw. das Selbstvertrauen und in Folge die Auswirkungen auf das eigene Gefühlsleben und damit auf das Verhalten sehr genau beleuchtet.

Der/die Leser:in wird schrittweise befähigt, die eigenen GFT-Konzepte zu finden und diese zu bearbeiten. Ziel ist es, die eigenen schädlichen GFT-Konzepte erst einmal zu erkennen und in Folge durch gesunde zu ersetzen und so zu einem zufriedenen Leben zu kommen. Auch diese Schritte werden sehr ausführlich beschrieben und sind mit vielen Beispielen ausgeschmückt.

Da aber Veränderungen ihre Zeit und viel Übung brauchen, gibt es im Buch auch noch unzählige Beispiele, die dazu ermutigen, sich selbst Übungsaufgaben zu sammeln und diese von den einfachen beginnend immer schwieriger werdend zu bewältigen. So kann dann ein Punkt nach dem anderen betrachtet und bearbeitet werden.

Fazit: Das Buch unterstützt in sehr anschaulicher Weise die Weiterentwicklung jener Menschen, die sich darauf einlassen und sich nicht scheuen, zu üben und dranzubleiben. Mit jedem Erfolg macht dieses Dranbleiben mehr Spaß und Sinn, und bald hat der innere Schweinehund viel weniger Macht als zuvor.

Rückmeldungen