Mobbing in der Schule – Karl Gebauer – Patmos Verlag – Rezension

Anmerkung d. Redaktion: Von Zeit zu Zeit rezensieren wir auch alte Ausgaben von Büchern. Gerade durch den zeitlichen Abstand der Veröffentlichung finden sich oft einige bemerkenswerte Auffälligkeiten, die durch Entwicklungen in den letzten Jahren bedingt sind. Damit bietet sich auch ein Blick auf die zum Teil rasante fachliche und gesellschaftliche Veränderung … doch manche Inhalte “altern” auch nie! So auch hier:

Das Buch von Karl Gebauer „ Mobbing in der Schule“,Patmos Verlag, 2005, beschreibt auf 156 Seiten anschaulich das Thema Mobbing aus verschiedenen Perspektiven. Gebauer hebt die Wichtigkeit der pädagogischen Lehrkraft im Klärungsprozess hervor und untermauert dies mit vielen Beispielen aus unterschiedlichen Altersstufen und sozialen Situationen. Dabei nutzt er einen leicht verständlichen Schreibstil und strukturiert das Themengebiet übersichtlich. Somit wird nicht nur Mobbing in unterschiedlichen Äußerungsformen dargestellt und definiert, sondern auch mögliche Ursachen erörtert, sowie Lösungsansätze, die sowohl mit pädagogischen, als auch z.T. mit therapeutischen Hilfsmitteln zu erreichen sind. 

Da das Werk von 2005 ist, fehlt die Thematisierung des Mobbings in Zusammenhang mit Social Media. Ich denke, dass diese wichtig wäre, um aktuellere Problemstellungen und Lösungen ebenfalls aufzuzeigen und Mobbing in seiner mittlerweile gewonnenen Komplexität wirklich erfassen zu können. 

Die vom Autor im Werk angeregten Lösungsansätze, die überwiegend aus der Gestaltung von klärenden Gesprächen mit allen Parteien der Mobbing-Situation bestehen,  sind interessant, lassen jedoch häufig offen, wie der weitere Verlauf nach dem Gespräch war und somit, ob dieser tatsächlich so zielführend war, wie erhofft. Des weiteren ist fraglich, ob es auch heute so noch funktionieren würde.

Karl Gebauer berücksichtigt die innerpsychischen Prozesse, was für eine pädagogische Kraft zum Verständnis durchaus fortbildend sein kann und was gleichzeitig ein vorgestellter Umgangsvorschlag für Pädagogen seitens Gebauers ist. Für Pädagogen, die einen leichten oder überblicksartigen Einstieg in das Thema Mobbing suchen, eignet sich das Werkt durchaus; für Leser:innen, die sich tiefergehend mit dem Thema Mobbing beschäftigen wollen, sollten auf aktuellere und tiefergehende Literatur zurückgreifen.